Gott ist und meint es gut mit mir. Auch in Zeiten der Schwachheit und des Versagens steht dieser lebendige Herr, zu dem ich Vater sagen darf, zu mir. Ja, Er ist mein Vater, dem das meinige Leben zu verdanken ist. Auch in Krisenzeiten stand Er jeweils zu mir und half, dass wieder Mut und Hoffnung in mein Erdendasein kam. Es darf Ihm das Leben anvertraut und anbefohlen werden. In einer meiner älteren erhaltene Bibel heisst es in der Widmung:

BEFIEHL DEM HERRN DEINE WEGE UND VERTRAUE AUF IHN, ER WIRD'S WOHL MACHEN.

Dieser Vers ist in Psalm 37,5 zu finden. Ich bin sicher, dass dieser Vers missverstanden werden kann. Vor allem wird nur der erste Teil gelesen, in welcher geschrieben steht, dem Herrn zu befehlen, was dieser zu tun hat. Darf man dies überhaupt? Auch bei mir geschieht solches oftmals und manchmal werde ich richtig laut. Natürlich sind menschliche Wünsche da. Aber der Herr hat immer noch das letzte Wort. Auch wenn Er weiss, was gern gehabt werden möchte, wird nicht alles erfüllt. Und wer weiss, ob wir dadurch nicht vor Etlichem bewahrt
bleiben. Dies nehme ich einfach für mich und vertraue diesem Herrn, welcher es wohl machen wird.

Euer Jimmy